DAX lässt nach – Handelsumsätze im März schwächer

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.794,64 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,71 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Gegen den Trend zulegen konnten Aktien von Thyssenkrupp.

Die Aktionäre freuten sich über Meldungen, dass Tata Steel an der europäischen Stahlsparte interessiert sei. Das indische Unternehmen wolle einsteigen, berichtete die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Berliner Regierungskreise. ThyssenKrupp wäre die verlustreiche Sparte wohl nur zu gerne los. Die Deutsche Börse veröffentlichte unterdessen am Freitagnachmittag auch ihre Umsatzzahlen für den März. Demnach blieb auf Xetra die Zahl der Transaktionen mit 22,0 Millionen etwa auf dem Niveau von März 2015, als es Millionen Bewegungen gab. Umsatzstärkster DAX-Titel auf Xetra war im März die Aktie der Daimler AG mit 6,9 Milliarden Euro. Insgesamt sind die Umsätze aber im Vergleich zum Vorjahr um etwa 25 Prozent eingebrochen. Im März lag der Orderbuchumsatz aller gehandelten Wertpapierarten an den Handelsplätzen Xetra, Börse Frankfurt und Tradegate bei insgesamt 120,9 Milliarden Euro, nach 162,6 Milliarden Euro vor einem Jahr. Davon entfiel der Löwenanteil mit 111,7 Milliarden Euro weiterhin auf Xetra. Nach Wertpapierarten entfiel im Kassamarkt auf Aktien im März der größte Anteil mit rund 103,9 Milliarden Euro auf Aktien. Im Handel mit ETFs/ETCs/ETNs lag der Umsatz bei 15,0 Milliarden Euro. In Anleihen wurden 0,7 Milliarden Euro umgesetzt, in strukturierten Produkten 1,2 Milliarden Euro und in Fonds 0,1 Milliarden Euro.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur