DAX lässt nach Absage des Trump-Kim-Treffens deutlich nach

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Donnerstag hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.855,09 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,94 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Absage des für den 12. Juni geplanten Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un sorgte Marktbeobachtern zufolge für schlechte Stimmung bei den Anlegern.

Berichte, wonach Trump neue Zölle auf importierte Autos erwäge, sorgten an den Börsen ebenfalls für Unruhe. Aktien von Linde, Merck und SAP rangierten kurz vor Handelsschluss an der Spitze der Kursliste entgegen dem Trend im Plus. Die größten Abschläge gab es bei den Papieren der Commerzbank, Deutschen Bank und von Daimler. Die Deutsche Bank hatte am Donnerstagmorgen angekündigt, mehrere Tausend Stellen abzubauen. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1724 US-Dollar (+0,18 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.305,12 US-Dollar gezahlt (+0,91 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,79 Euro pro Gramm.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur