DAX lässt etwas nach – ProSiebenSat.1-Chef plant Abschied

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenausklang hat der DAX etwas nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.664,56 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,20 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen die Papiere von ProSiebenSat.1, Infineon und SAP. ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling hatte im „Manager Magazin“ angekündigt, seinen bis 2019 laufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Mit einem Alter von dann 60 Jahren, glaube er, sollte man kein Medienunternehmen mehr leiten. Die Papiere von RWE, Eon und BASF rangierten am Ende der Kursliste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,06 US-Dollar (-0,48 Prozent). Auch der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.207,42 US-Dollar gezahlt (-0,75 Prozent). Das entspricht einem Preis von 36,71 Euro pro Gramm.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur