DAX lässt am Mittag kräftig nach – Handelsstreit belastet

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag kräftige Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.798 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 1,7 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Die weitere Eskalation im Handelsstreit zwischen China und den USA sorgte für schlechte Stimmung bei den Anlegern.

Nachdem die US-Regierung am Dienstagabend neue Sonderabgaben in Höhe von 25 Prozent auf etwa 1.300 aus China importierte Produkte angekündigt hatte, konterte Peking diese Maßnahmen am Mittwoch mit eigenen Zollankündigungen. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von Merck, Beiersdorf und Henkel. Die Aktien von Infineon, der Deutschen Lufthansa und der Commerzbank rangieren gegenwärtig am Ende der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmittag etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2282 US-Dollar (+0,09 Prozent). Der Goldpreis konnte profitieren, am Mittag wurden für eine Feinunze 1.343,72 US-Dollar gezahlt (+0,81 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,17 Euro pro Gramm.

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur