Datenschutzbeauftragte warnt vor „Profilbildung im Internet“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts der Facebook-Datenaffäre hat die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Andrea Voßhoff, die Politik zu einem deutlich stärkeren Engagement für den Datenschutz aufgefordert. „Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, wäre dies ein alarmierendes Beispiel für die großen Risiken der Profilbildung im Internet, vor denen die BfDI und andere Datenschutzaufsichtsbehörden bereits seit Jahren warnen“, sagte Voßhoff dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe) mit Blick auf den mutmaßlichen Datenmissbrauch durch die Firma Cambridge Analytica. „Auch die Politik sollte in Anbetracht von Vorfällen wie diesem erkennen, dass zum Schutz des Menschen in der digitalen Welt ein starker Datenschutz erforderlich ist und nicht das Gegenteil.“

Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Computer-Nutzerin auf Facebook, über dts Nachrichtenagentur