Das Familiendrama von Westerheim im Unterallgäu – Vater (89) schießt auf 42-Jährigen und seinen Sohn (65), dieser wird dabei getötet

16-02-2016_BY_Unterallgaeu_Westerheim_Schuesse_Soehne_Vater_Festmnahme_Polizei_Poeppel_new-facts-eu_mm-zeitung-online012

Foto: Pöppel

Es ist nun ein knappes Jahr her, als es am Dienstagabend, 16.02.2016, in Westerheim, im Landkreis Unterallgäu, zu einem Familiendrama gekommen war – der Täter ein 89-jähriger Mann. Am Dienstag, 10.01.2017, beginnt der Prozess um den 89-jährigen Todesschützen. Ihm werden Mord, versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt.

Der 89-jährige Rentner aus Westerheim hatte am Dienstagabend ohne Ankündigung auf seinen Sohn und dessen Begleiter geschossen und den Sohn dabei getötet. Der Ehemann der Enkelin begleitete den Sohn zu seinem Vater, auch auf ihn gab der 89-Jährige einen Schuss ab. Das Treffen am Dienstagabend war verabredet. Der Sohn wollte aus der Garage des Vaters Reifen abholen. Die beiden betraten die Garage und nahmen sich die Reifen. Der Vater (89) befürchtete aber wohl, dass die beiden auch andere Gegenstände aus der Garage mitnehmen würden, unter anderem ein Schweißgerät. Deshalb entschloss sich der heute 89-Jährige den 42-jährigen Ehemann seiner Enkelin zu erschiessen. Es fielen drei Schüsse, doch der 42-Jährige hatte einen Schutzengel. Der abgegebene Schuss durchdrang die Jacke, ging aber am Körper vorbei. Der 65-jährige Sohn des Angeklagten wurde von den Schüssen getroffen und starb noch am Tatort.

Nun wird sich das Landgericht ab Dienstag mit dem Fall beschäftigen.

 

Beitrag 16.02.2016 – hier

Beitrag (1) 17.02.2016 – hier

Beitrag (2) 17.02.2016 – hier

 

Bilder vom Polizeieinsatz 16.02.2016 in Westerheim, Lkrs. Unterallgäu

Foto: Pöppel