Das Derby: Memminger Indians fordern den ERC Sonthofen heraus

ECDC Memmingen + 22.11.2012 + 12-2752

IMG 2365Besser könnte die Ausgangslage nicht sein: Mit einem starken Sechs-Punkte-Wochenende im Rücken, reichlich Selbstvertrauen und völlig ohne Druck fahren die Memminger Indians am Freitag Abend, 23.11.2012, zum großen Allgäu-Derby nach Sonthofen (Spielbeginn 20 Uhr). Im Duell Dritter (Memmingen) gegen Erster (Sonthofen) sind die Indians dennoch klarer Außenseiter gegen den Aufstiegsfavoriten. Begleitet werden die Memminger zum Spiel beim Rivalen von einer großen Schar von rund 300 bis 400 Anhängern, unter anderem machen sich zwei große ECDC-Fanbusse auf den Weg ins Oberallgäu.

Sonthofen gegen Memmingen – das ist nicht nur das Derby der Eishockey-Bayernliga schlechthin. In dieser Saison ist dies auch das Duell zweier völlig unterschiedlicher Vereinsphilosophien. Während der ERC in diesem Jahr einen Kader voll klangvoller Namen und Spielern mit höherklassiger Erfahrung zusammengestellt hat, baut der ECDC auf ein blutjunges Team mit vielversprechenden Talenten.

Liegt der Altersdurchschnitt der Sonthofer Mannschaft bei über 28 Jahren, gibt es bei den Indians gerade mal zwei Spieler, die 30 Jahre alt sind. Erfolgreich sind in dieser Saison bisher beide Vereine mit ihrer jeweiligen Herangehensweise. Der ECDC hat sich drei Spieltage vor Ende der Bayernliga-Hinrunde als erster Verfolger des Spitzenduos Sonthofen und Bayreuth herauskristallisiert und sorgte zuletzt mit zwei deutlichen Siegen gegen die Topteams Peißenberg und Buchloe für Aufsehen. Aller Voraussicht nach werden die Gefro-Indians zum Derby mit dem kompletten Kader auflaufen können, lediglich hinter Verteidiger Fabian Sing steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen.

Die Sonthofen Bulls führen derzeit mit 33 Punkten die Bayernliga-Tabelle souverän an – alles andere käme auch einer Überraschung gleich. Der große Allgäu-Rivale gilt in diesem Jahr als absoluter Top-Favorit und möchte lieber heute als morgen in die Oberliga Süd aufsteigen. Seit Jahren hat sich der Verein dieses Ziel hart erarbeitet, das der ERC nun mit einer „Über-Mannschaft“ erreichen möchte. Mit Michael Waginger konnte man im Sommer den langjährigen Kapitän vom DEL-Team aus Ingolstadt unter Vertrag nehmen. Im zur Seite stehen Kaliber wie Markus Vaitl (früher EV Füssen, EC Peiting) oder Andreas Kleinheinz (ESV Kaufbeuren, Graz 99ers). Auch viele ihrer Kollegen wie Marc Sill, Deutsch-Amerikaner Josh Rabbani oder Pavel Vit haben Topscorer-Qualitäten. Quasi als Sahnehäubchen erhielt der bisherige Kontingentspieler und Ex-Indianer Ron Newhook auch noch den deutschen Pass, so dass der ERC mit Dejan Pungrasek einen zusätzlichen Ausländer verpflichten konnte. Im Tor können sich die Bulls mit Thomas Zellhuber auf einen der wohl stärksten Keeper der Liga verlassen.
Die Favoritenrolle im Derby dürfte damit klar sein. Dennoch wollen die Indians die Oberallgäuer mit Kampf, Leidenschaft und Laufbereitschaft mehr als nur gewaltig ärgern. „Dass wir ein tolles Team sind, haben wir letztes Wochenende gezeigt. Wir werden wieder Vollgas geben und haben in Sonthofen überhaupt nichts zu verlieren“, bekräftigt ECDC-Coach Jogi Koch. An mangelnder Unterstützung wird es jedenfalls nicht scheitern: An die 300 bis 400 Fans aus Memmingen werden ihr Team begleiten und lautstark unterstützen. Der erste Fanbus ist bereits seit einer Woche ausgebucht, im zweiten gibt es noch wenige Plätze, für die man sich unter der Telefonnummer 0160 785 62 69 noch anmelden kann. In den Bussen werden Eintrittskarten zum regulären Preis ohne den an den Sonthofer Abendkassen erhobenen Aufschlag von 50 Cent verkauft.



Anzeige