Daniela Schadt: Leben als "First Lady" schön und spannend

Daniela Schadt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Daniela Schadt, über dts Nachrichtenagentur

München – Die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck, Daniela Schadt, findet ihr Leben als „First Lady“ nach eigenem Bekunden schön und spannend. In einem Interview mit der People-Zeitschrift „Frau im Spiegel“ sagte Schadt, das Wechselspiel aus ihrem Privatleben und ihren öffentlichen Aufgaben als Partnerin des Bundespräsidenten mache sie glücklich. Allerdings fehle ihr manchmal die Spontanität, mit ihrem Lebensgefährten oder Freunden auszugehen.

Im Prinzip habe sich aber seit dem Amtsantritt ihres Partners wenig verändert: „Damals als Journalistin wusste ich auch oft nie, wann ich abends rauskomme. Ich kann mich überhaupt nicht beklagen. Mein Leben ist schön und spannend, so wie es ist.“ Zudem bekannte Schadt, dass sie keine große Aktiv-Urlauberin sei. „Ich mag auch gern mal faul sein. Ich lese in aller Ruhe meine Zeitungen, schmiere mir mein Marmeladen-Brötchen, trinke dazu meinen geliebten Kaffee und genieße die Ruhe und Abgeschiedenheit“, verriet die „First Lady“ im Gespräch mit der Zeitschrift. „Für mich ist es wirklich Luxus, im Urlaub kein zeitliches Korsett zu haben.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige