Daniel Günther wegen weiterer Beförderungen in der Kritik

Kiel (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Affäre um die Beförderung seines Bruders im Kieler Landtag droht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) erneut Ärger. Laut eines Berichts der „Bild am Sonntag“ erhielten nach der Landtagswahl 2017 auch die Eltern seines Patenkindes lukrative Jobs in der Regierung. Demnach soll ein früherer Landtagsabgeordneter in der Staatskanzlei einen lukrativen Posten bekommen haben – ohne Ausschreibung.

Grund sei, dass für die Aufgabe ein „großes Vertrauensverhältnis“ zur Hausspitze – also Günther – notwendig sei. Auch die Mutter von Günthers Patenkind stieg beruflich auf und wurde laut des Zeitungsberichts nach Günthers Wahlsieg Staatssekretärin und Amtschefin im Innenministerium. SPD-Fraktionschef Ralf Stegner sagte der „Bild am Sonntag“: „Das anhaltende christdemokratische Familienglück im Norden ist nicht zuletzt dank der Personalentscheidungen für Spitzenpositionen in der Landtagsverwaltung ungetrübt. Wer das alles für reinen Zufall hält, mag auch getrost an den Osterhasen glauben.“

Daniel Günther, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Daniel Günther, über dts Nachrichtenagentur