CSU-Vize Schmidt ruft Union im Flüchtlingsstreit zur Mäßigung auf

München (dts Nachrichtenagentur) – Im Unionsstreit um die Flüchtlingspolitik hat der stellvertretende CSU-Vorsitzende Christian Schmidt zur Mäßigung aufgerufen. „Wir tun alle gut daran, abzurüsten und den Blick nach vorne zu richten“, sagte der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft den Zeitungen der „Funke-Mediengruppe“. „Natürlich müssen wir uns in der Sache auseinandersetzen. Aber der Streit um des Streites willen muss beendet werden.“

Die unterschiedlichen Positionen von CDU und CSU ließen sich „leichter zusammenführen, als manche das glauben“, fügte Schmidt hinzu. Die Balkanroute sei praktisch geschlossen, und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) funktioniere unter der Leitung von Frank-Jürgen Weise immer besser. Außerdem habe der jüngste EU-Türkei-Gipfel wesentliche Fortschritte gebracht. Ausdrücklich wandte sich Schmidt gegen eine bundesweite Ausdehnung der CSU, mit der Parteichef Horst Seehofer indirekt gedroht hatte. Dies sei „keine aktuelle Fragestellung“.

Christian Schmidt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Christian Schmidt, über dts Nachrichtenagentur