CSU-Politiker will Flüchtlinge an Kosten beteiligen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Angesichts immer höherer Ausgaben schlägt der CSU-Bundestagsabgeordnete und Obmann im Finanzausschuss, Hans Michelbach, vor, die Flüchtlinge stärker an den Kosten zu beteiligen. Gegenüber „Bild“ (Dienstag) erklärte Michelbach, die Kosten für Qualifikations- und Integrationskurse sollten den Asylbewerbern von den Hartz-IV-Leistungen abgezogen werden. „Wir müssen die Kosten für die Flüchtlingskrise senken, wenn wir Steuererhöhungen vermeiden und die schwarze Null halten wollen“, sagte Michelbach.

Schätzungen zufolge dürften im Zuge der Flüchtlingskrise im laufenden Jahr Kosten in Höhe von etwa zehn Milliarden Euro anfallen.

Flüchtling in einer
Foto: Flüchtling in einer „Zeltstadt“, über dts Nachrichtenagentur