CSU kritisiert Steinmeiers Brexit-Reaktion

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Entscheidung der Briten für einen EU-Austritt führt zu Verwerfungen in der Großen Koalition in Berlin. Die CSU warf Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) vor, mit dem Krisentreffen mit europäischen Gründerstaaten nach der Brexit-Entscheidung ein falsches Signal zu setzen. Vize-Unions-Fraktionschef Hans-Peter Friedrich (CSU) sagte der „Berliner Zeitung“ (Samstagausgabe): „Das ist keine gute Idee.“

Es sei unbegreiflich, dass Steinmeier nicht andere Staaten dazu geladen habe, die auch ein großes Interesse an Europa haben. „Warum sind zum Beispiel Österreich, Spanien und Polen nicht dabei?“, fragte Friedrich. „Es muss doch ein Zeichen geben, dass wir nicht am 50er-Jahre-Europa hängen, sondern ein neues reformiertes Europa haben wollen.“ Nach der Entscheidung der Briten für einen Ausstieg aus der EU hat Steinmeier für den Samstag seine Amtskollegen aus den Niederlanden, Belgien, Italien, Frankreich und Luxemburg nach Berlin geladen.

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur