CSU-Europaabgeordneter: Streit um Ceta schadet Ruf der EU

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Der Europaabgeordnete Markus Ferber (CSU) sieht in dem Streit um das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada (Ceta) eine „massive“ Rufschädigung der Europäischen Union als internationalen Verhandlungspartner. „Was ist denn das für ein Verein, habe ich schon gehört von außerhalb der EU, wo man sieben Jahre verhandelt, wo Kanada wirklich alle Zugeständnisse gemacht hat, die die Europäische Union im Auftrag der Mitgliedsstaaten angefragt hat“, sagte Ferber am Montag im Deutschlandfunk. Und am Ende verweigere „eine kleine Region“ ihre Zustimmung, weil sie „Sonderprobleme“ habe.

Der EU-Abgeordnete gehe trotz der gegenwärtigen Schwierigkeiten aber davon aus, dass der Widerstand der belgischen Region Wallonie noch rechtzeitig überwunden werden könne: „Hier geht es am Ende nicht um Ceta, sondern um mehr Geld für die Wallonie.“ Unterdessen hat die belgische Region ihre ablehnende Haltung dem Freihandelsabkommen gegenüber erneuert: Es sei nicht möglich, das Ultimatum der EU einzuhalten, sagte André Antoine, der Vorsitzende des wallonischen Parlaments, am Montag im belgischen Rundfunk.

Demonstration gegen TTIP und Ceta, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Demonstration gegen TTIP und Ceta, über dts Nachrichtenagentur