Condor-Chef Teckentrup kritisiert BER-Chef Mehdorn

Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Ralf Teckentrup, Chef der drittgrößten deutschen Fluglinie Condor, hat Berlins Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn scharf für seine öffentlich geäußerte Vermutung kritisiert, es gebe ein „Komplott der Lufthansa und des Frankfurter Flughafens gegen Berlin“: „Herr Mehdorn sollte lieber zusehen, dass aus seinen zweieinhalb Jahren BER-Verspätung keine fünf Jahre werden. Er ist Airport-Chef, da darf man erwarten, dass er seine Großkunden gleich behandelt“, sagte Teckentrup dem „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe). „Mehdorns Theorie ist völlig hanebüchen.“

Andersherum werde ein Schuh daraus: „Air Berlin und Etihad führen seit drei Jahren Code-Share-Flüge durch, von denen sie hätten wissen müssen, dass sie so nicht zulässig sind“. Es sei gut, dass das dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) nun aufgefallen sei. Seiner Condor sei ein Wettbewerbsnachteil entstanden. „Sie haben uns Passagiere weggenommen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige