Commerzbank tauscht 15.000 Kreditkarten aus

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Commerzbank muss nach einem größeren Datenleck bei einem Kreditkarten-Dienstleister einen Teil der von ihr ausgegebenen Kreditkarten austauschen. Davon betroffen seien 15.000 Kreditkarten, sagte das Institut dem „Handelsblatt“ auf Anfrage (Mittwochausgabe). „Von der Kreditkartenorganisation haben wir Hinweise erhalten, dass Dritte möglicherweise unberechtigt in den Besitz von Kreditkartendaten gelangt sein könnten“, heißt es laut der Zeitung in einem Brief an betroffene Kunden.

Da das Datenleck nicht in der Commerzbank selbst aufgetaucht ist, dürften außer der Commerzbank auch andere Banken davon betroffen sein.

Commerzbank, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Commerzbank, über dts Nachrichtenagentur