Circus Corty Althoff gastiert mit seinem Spitzen-Programm in Memmingen

Pressefoto

Pressefoto

Der internationale Circus Corty Althoff gastiert mit seinem Spitzen-Programm auch in Memmingen – Letzter Halt der Allgäu-Tournee!

Vom 29. Mai bis 01. Juni 2014 gastiert der Circus Corty Althoff in Memmingen. Atemberaubende Motorradstunts, Kraftakrobatik, Komik, große und kleine Zirkuspferde und eine atemberaubende Tigerdressur begeistern im großen Chapiteau.

Bereits mehr als 15.000 Besucher haben sich bereits auf der Allgäutournee des Circus Corty Althoff begeistern lassen. Große und kleine Circus-Freunde waren und sind auf das neue Programm des renommierten Circus-Betriebes, dessen Wurzeln bis in das 16. Jahrhundert zurückreichen, gespannt. Tobender Applaus und eine phänomenale Stimmung zogen sich stets durch das rund zweistündige Programm.

Unter der neuen Leitung des gelernten Gastronom und Circusfreund aus Oberreute Elmar Kretz ist es dem Circus Corty Althoff gelungen internationale Artisten und Clowns sowie atemberaubende Tierdarbietungen für die Saison 2014 zu engagieren. Die motivierte Truppe um den 36-jährigen neuen Direktor präsentiert eine dynamische Show ohne eine Sekunde Langeweile die wirklich jede Altersklasse begeistert. Außergewöhnliche Darbietungen geben sich die Hand in dieser kurzweiligen Zirkusshow.

Maria Bizzaro aus Italien zeigt, dass man mit Schwertern nicht nur kämpfen kann sondern diese auch auf der Stirn oder mit einem Mundstück und einem Feuertopf obenauf über eine Leiter balancieren kann. Ein Geduldspiel, welches man sonst nur von Männern in den Manegen zu sehen bekommt. Mit Peter Freeman konnte der Circus Corty Althoff ein Urgestein der Zirkusbranche verpflichten. Als Old Regnan präsentiert er seit über 40 Jahren weltweit eine einzigartige Hundecomedy. Der Charme seiner lustigen Nummer mit einem Esel, Jack Russel Terrier sowie Golden Redriver hat noch nicht verloren und begeistert das Publikum.

Direktor Elmar Kretz führt persönlich durch das Programm und eröffnet die Vorstellung zu dem mit einer bezaubernden Pony-Revue die zwölf kleinwüchsige Pferde umfasst. Die quirlige Bande zeigt sich nicht immer von seiner besten Seite und spielt dem Direktor auch so manche Streiche. Im zweiten Programmteil präsentiert Kretz dann noch acht edle Friesen-Pferde die schwierigste Formationen laufen und sogar anmutige Steiger-Pferde zeigen.

Weiterer Höhepunkt im Programm sind die Akrobaten aus der Ukraine. Das Duo Paschenko ist gleich zweimal in der Manege zu sehen. Zuerst präsentieren sie anmutige Kraftspiele in schwindelerregender Höhe. An sogenannten Strapaten hängen sie in zehn Metern Höhe und zeigen die tollsten Kraftspiele. Für Standing Ovation sorgten sie mit ihrer Schlussnummer. Selten zu sehen gibt es derartige Hand-auf-Hand-Küste, bei der ein Partner den Anderen nur mit dem Nacken komplett in die Luft stemmt. Auch die jüngste preisgekrönt Jongleuse stiehlt dem Publikum den Atem. Mit bis zu sechs Keulen agiert die achtzehnjährige Sharon Berousek aus Tschechien in rasender Geschwindigkeit. Nur schwer lassen sich die Keulen bei ihrem Tempo verfolgen. Kein Wunder, dass sie in Monte Carlo den Jugend-Preis für ihre Darbietung bereits erhielt.

Absolutes Highlight ist vor der Pause die spektakuläre Motorradkugel. „The Globe of Speed“ hat lediglich einen Durchmesser von 5 Metern. Auf diesem engen raum rasen vier brasilianische Motorrad-Fahrer und zeigen die schwierigsten Tricks. Spannung pur heißt es, wenn sich die Kugel auch noch während der Fahrt der todesmutigen Artisten hydraulisch in zwei Teile teilt. Am Ende der Nummer staunt das Publikum nicht schlecht, als sich herausstellt, dass sogar eine Frau – die derzeit weltweit einzige Motorrad-Artistin – unter den todesmutigen Fahrern ist.

Ein weiteres Highlight ist nach der Pause die Königin der Tiger aus Leipzig. Die junge charmante Frau präsentiert ihre fünf „Mäuse“, wie sie selbst die ausgewachsenen bengalischen Tiger nennt, auf eine einzigartige liebevolle Art und Weise. Sie kann ihre Tiere sogar ohne Hilfsmittel auf den Mund küssen und ihnen das Fleisch direkt aus der Hand reichen. Richtig spielerisch zeigt die zierliche Carmen tolle Bewegungsabläufe der Dschungelkönige.

Zwischen den Darbietungen begeistern die aus Frankreich stammenden Salvini-Colwns mit ihren Scherzen das Publikum und der tobende Applaus im Finale nach der spektakulären Show beweist, dass es dem Circus Corty Althoff gelungen ist, das Publikum zu begeistern und in die Zirkuswelt zu entführen.

Noch bis Sonntag gastiert das Unternehmen in Kempten an der Allgäuhalle bevor es zum letzten Gastspiel der Allgäu-Tournee nach Memmingen in den Stadtpark Neue Welt geht. Tickets gibt es Mittwoch bis Sonntag von 10 – 19 Uhr an den Circuskassen ab 10 €. Vorstellungen sind immer Donnerstag, Freitag und Samstag um 16 und 19 Uhr, am Sonntag nur um 11 und 15 Uhr.

Anzeige