Christian Petzold: Deutsche Filme über Nazizeit meist "jämmerlich"

Berlin – Der deutsche Film geht nach Ansicht des Regisseurs Christian Petzold völlig falsch mit der Zeit des Nationalsozialismus um. Die Deutschen bekämen nur „jämmerliche Filme“ über diese Zeit hin, sagte er im Interview mit dem Magazin „Cicero“ (Oktoberausgabe). Darin seien die Deutschen immer Opfer.

„Das kotzt mich an.“ Mit seinem neuen Film „Phoenix“ habe er dagegen erreichen wollen, „dass die Vergangenheit auf die Gegenwart einschlägt“. Petzold sagte, wenn er in Berlin die Stolpersteine sehe, die an deportierte und ermordete Juden erinnern, spüre er, was für reichhaltige Leben zerstört worden seien. „Wir tun immer alle so, als ob dieses Trauma zu Ende wäre. Ist es aber nicht.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige