China: Zahl der Erdbebenopfer auf über 380 gestiegen

Peking – Nach dem Erdbeben in der südwestchinesischen Provinz Yunnan ist die Zahl der Opfer auf mindestens 381 gestiegen. Rund 1.800 weitere wurden verletzt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet. Unterdessen erschwerten Nachbeben und starker Regen die Rettungsarbeiten.

Rund 2.500 Soldaten seien entsandt worden, um weiteren Verschütteten zu suchen. Tausende Häuser seien durch das Beben, das nach Angaben des chinesischen Erdbebenzentrums eine Stärke von 6,5 auf der Magnituden-Skala erreicht habe, zerstört worden. Das Beben hatte sich am Sonntag um 16.30 Uhr Ortszeit (10.30 Uhr deutscher Zeit) etwa elf Kilometer von der Stadt Wenping entfernt ereignet.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige