China: Elf Tote bei Schulbusunfall

Changsha – In China sind bei einem Verkehrsunfall mindestens elf Menschen ums Leben gekommen – darunter acht Kinder. Ein zu einem Schulbus umfunktionierter und völlig überladener Minivan war am Donnerstagnachmittag in der Provinz Hunan unterwegs, berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. In der Nähe eines Dorfes nahe der Provinzhauptstadt Changsha war der Kleinbus von der Straße abgekommen, in einen Teich gestürzt und untergegangen.

Unter den Toten befanden sich zwei Lehrer und der Fahrer. Ersten Ermittlungen zufolge war der Fahrer mit der Strecke nicht vertraut und zudem nicht ausreichend ausgebildet. Der Unfall geschah in einer dünn besiedelten Gegend und wurde erst Stunden später bemerkt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige