Chef des Zentralrats der Muslime bedauert Äußerung zu "Obergrenze"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, bereut, dass er kürzlich von Obergrenzen der Flüchtlingsaufnahme gesprochen hat. Das werde er „nicht mehr tun“, sagte Mazyek dem in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel am Sonntag“. „Man sollte die Angstdebatten den Angsthasen und Zynikern überlassen und ihnen nicht weiter Futter liefern.“

Mazyek hatte in dieser Frage den Eindruck erweckt, die Meinung zwischenzeitlich geändert zu haben. Mitte November hatte er sich von der Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge distanziert, später hatte er gesagt, eine solche Grenze sei technisch „offenkundig bald erreicht“.

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur