Charlotte Gainsbourg schätzt Anonymität in New York

Times Square in New York, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Times Square in New York, über dts Nachrichtenagentur

New York – Die französische Schauspielerin Charlotte Gainsbourg schätzt an ihrer neuen Wahlheimat New York vor allem die Anonymität. „Es ist schon überraschend, wenn man unbeobachtet sein kann“, sagte der 43-jährige Star im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“. In Paris sei sie oft auf der Straße erkannt und angesprochen worden, erzählt die Tochter des Chansonniers Serge Gainsbourg und der Schauspielerin Jane Birkin.

„Das passiert mir in Frankreich andauernd, aber die Leute sind sehr herzlich, sagen immer nette Sachen über mich oder meine Eltern.“ In New York sei das ganz anders: „Es ist schön, wenn man einfach hässlich sein kann, nicht speziell angezogen sein muss und so. Das brauchte ich einfach.“ In der US-Metropole nimmt Gainsbourg seit dem vergangenen Jahr eine Auszeit. „Ich benötigte dringend eine Pause. Ich hatte vier Filme hintereinander gedreht und war fertig und leer, vor allem wegen des Todes meiner Schwester. Ich brauchte einfach Platz zum Atmen.“

Über dts Nachrichtenagentur