CDU-Wirtschaftspolitiker: "Dieser Bahnstreik ist eine Unverschämtheit"

Michael Fuchs, Deutscher Bundestag  / Lichtblick / Achim Melde,  Text: über dts Nachrichtenagentur
Foto: Michael Fuchs, Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde, Text: über dts Nachrichtenagentur

Berlin – CDU-Wirtschaftspolitiker Michael Fuchs hat den von der Gewerkschaft der Lokführer (GDL) angekündigten Streik scharf kritisiert. Überdies hat die Union als Reaktion auf den Streik bei der Deutschen Bahn eine schnelle Reform des Tarifrechts gefordert. „Dieser Bahnstreik ist eine Unverschämtheit“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Fuchs (CDU) dem Tagesspiegel (Samstagausgabe).

„Die Lokführer-Gewerkschaft GdL nimmt an diesem Ferienwochenende die halbe Nation in Geiselhaft. Die haben jetzt wirklich überzogen.“ Durch den zusätzlichen Streik im Güterverkehr müssten überdies nicht nur Ferienreisende leiden, sondern auch produzierende Betriebe, die auf „Just in time“-Lieferungen angewiesen sind. Fuchs warf der Lokführergewerkschaft „eklatanten Missbrauch“ des Streikrechts vor. „Was da passiert, hat überhaupt nichts mit der Durchsetzung von Tarifforderungen zu tun“, sagte der CDU-Politiker. „Es gehe ausschließlich um einen Machtkampf zwischen zwei Gewerkschaften.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige