CDU und FDP kritisieren SPD-interne Russland-Debatte

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Politiker der CDU und der FDP haben die SPD-interne Russland-Debatte kritisiert. Es sei bedauerlich, dass Außenminister Heiko Maas „immer wieder aus seiner eigenen Partei wegen seiner ausgewogenen Russlandpolitik attackiert wird“, sagte der CDU-Außenexperte Norbert Röttgen der „Bild“ (Donnerstagsausgabe). „Wer gerade jetzt das Ende der Sanktionen fordert, spaltet die europäische und westliche Einheit in dieser Frage“, kommentierte Röttgen den Vorstoß der stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Manuela Schwesig.

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern hatte sich für ein Ende der Beschränkungen im Handel mit Russland ausgesprochen, anders als ihr Parteikollege Maas. Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff kritisierte, dass Maas den „harten Hund“ und Schwesig das „Schoßhündchen“ mache. „Das ist für eine Regierungspartei unmöglich“, sagte er der Zeitung.

Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Russland, über dts Nachrichtenagentur