CDU streitet über Schwarz-Grün

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der CDU wird der Streit um eine mögliche schwarz-grüne Koalition nach den nächsten Bundestagswahlen schärfer. „Die FDP ist und bleibt unser natürlicher Koalitionspartner.“, sagte Steffen Kampeter der „Welt am Sonntag“. Kampeter, der im kommenden Jahr neuer Hauptgeschäftsführer der Bundesverbände der deutschen Arbeitgeberverbände wird, widerspricht damit dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier, der am Wochenende die CDU von einer Festlegung auf die FDP als Koalitionspartner gewarnt hatte.

Auch CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hatte in diesem Zusammenhang schwarz-grün als „spannende Option“ bezeichnet. Kampeter widerspricht dem: „Die Gedankenspiele von schwarz-grün auf Bundesebene halte ich derzeit für abwegig. Unser Land braucht auch in Zukunft eine verlässliche Wirtschafts- und Finanzpolitik und ist keine ideologische Spielwiese.“ Er mahnt die Union, die Kontakte zum traditionellen Koalitionspartner nicht abreißen zu lassen: „Ich bin fest davon überzeugt, dass die Liberalen dem nächsten Deutschen Bundestag angehören werden. Eine bürgerliche Politik ist mit schwarz-gelb am ehesten umzusetzen.“

Parteitag von Bündnis 90 / Die Grünen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Parteitag von Bündnis 90 / Die Grünen, über dts Nachrichtenagentur