CDU-Landesvorsitzender: Taubers Äußerungen im Wahlkampf nicht hilfreich

Kiel/Berlin (dts Nachrichtenagentur) – In der CDU reißt die Kritik an Generalsekretär Peter Tauber und dessen FDP-kritischen Äußerungen nicht ab. Gegenüber „Bild“ (Montag) sagte Schleswig-Holsteins CDU-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat Daniel Günther: „Taubers Äußerungen sind im Wahlkampf nicht hilfreich.“ Der Vergleich zwischen dem stellvertretenden AfD-Bundesvorsitzenden Alexander Gauland und dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner sei „unangemessen“.

„Zwar kämpft auch hier in Kiel jeder für sich selbst – CDU wie FDP – aber es gehört sich trotzdem nicht, Liberale und Rechtspopulisten in einen Topf zu werfen“, so Günther. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach glaubt, dass sich durch den von Tauber angestellten Vergleich Lindners mit Gauland „viele in der FDP angegriffen fühlen“. „Außerdem stellt sich die Frage, ob es politisch wirklich klug ist, den Vorsitzenden der Liberalen in dieser Form sehr persönlich zu attackieren“, sagte Bosbach gegenüber „Bild“. 2013 sei es schließlich erklärtes Ziel der Union gewesen, „die Koalition mit der FDP fortzusetzen“.

CDU-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: CDU-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur