CDU-Generalsekretär sieht wegen Thüringen Glaubwürdigkeitsproblem bei SPD

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat die SPD wegen der geplanten rot-rot-grünen Koalition in Thüringen erneut scharf angegriffen und ihr ein Glaubwürdigkeitsproblem attestiert. Die Thüringer SPD reiße „mit dem Hintern“ ein, was die Partei in Berlin versuche mit der Union aufzubauen, sagte Tauber der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe). „Wenn Herr Gabriel mit uns über eine wirtschaftsfreundliche Politik redet, gerade jetzt angesichts gesunkener Konjunktur-Erwartungen, und man zugleich liest, was der Wirtschaft in Thüringen unter einem linken Ministerpräsidenten droht, dann passt das einfach nicht zusammen.“

Tauber nannte die geplante rot-rot-grüne Koalition unter einem Ministerpräsidenten der Linken einen „Tabubruch“, der Thüringen massiv schaden werde. „Zumal 25 Jahre nach dem Fall der Mauer manche in der Linkspartei noch immer Abgrenzungsprobleme zur SED haben.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige