CDU gegen horrende Bußgelder für Raser

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der verkehrspolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Ulrich Lange (CSU), hält die Forderung von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) zur Einführung von horrenden Strafen für Raser für falsch. Lange sagte der Zeitung „Bild“ (Mittwoch) in einem Interview: „Pauschal solch drastische Strafen zu fordern, halte ich für den falschen Ansatz. Ich bin gegen allgemeine Abzocke. Irre Raser, die illegale Autorennen auf unseren Straßen fahren, sind die richtigen Adressaten. Denn wer das Leben von anderen riskiert muss hart bestraft werden.“

Auch der CDU-Verkehrsexperte Patrick Schnieder sagte dem Blatt: „Ich halte das für vollkommen überzogen! Das Raser-Regelwerk ist ausreichend.“

Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Halt-Stopp-Schild der Polizei bei einer Verkehrskontrolle, über dts Nachrichtenagentur