CDU-Außenpolitiker: Moskau will Lage in Ostukraine destabilisieren

Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Basilius-Kathedrale in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann hat Russland vorgeworfen, die Lage in der Ostukraine weiter destabilisieren zu wollen. „Wenn Russland nicht aufhört, diesen Konflikt zu schüren, wird er weitergehen“, sagte Wellmann am Dienstag im „Deutschlandfunk“. Der CDU-Politiker warf Moskau vor, die Separatisten in der Ostukraine nach wie vor mit schwerem Kriegsgerät zu unterstützen.

Hinsichtlich der geplanten Videokonferenz der ukrainischen Führung mit den Separatisten zeigte sich Wellmann skeptisch. Er rechne nicht mit einem handfesten Ergebnis der Gespräche, so der CDU-Außenpolitiker. Für die Ankündigung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, die eigene Armee besser auszurüsten, äußerte Wellmann Verständnis. Poroschenko verteidige lediglich sein Land in einem Krieg, betonte der Außenexperte der Christdemokraten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige