BVB akzeptiert DFB-Strafe – Südtribüne für ein Spiel gesperrt

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat die nach den jüngsten Vorkommnissen rund um das Bundesligaspiel von Borussia Dortmund gegen RB Leipzig vom DFB-Kontrollausschuss verhängte Strafe akzeptiert. Das teilte der Verein am Montag mit. Demnach wird die gesamte Südtribüne für das Wolfsburg-Spiel gesperrt.

Die Zustimmung zum Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses basiere auf der Überzeugung, dass es „in der emotional noch immer aufgeladenen Atmosphäre derzeit weder möglich noch sinnvoll erscheint, eine inhaltliche Debatte über ein im juristischen Sinne `angemessenes`, `erforderliches`, `verhältnismäßiges` oder `weitsichtiges` Strafmaß zu führen“, heißt es in einer Erklärung des Vereins. Dennoch halte man „eine Kollektivstrafe gegen 25.000 Zuschauer“ für „unverhältnismäßig“, so der Verein weiter. Die Sperrung der gesamten Südtribüne berge zudem das Risiko, „dass der von allen Seiten gewünschte Solidarisierungseffekt der vielen friedlichen Fußballfans gegen die Täter letztlich nicht eintritt“.

Fans von Borussia Dortmund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fans von Borussia Dortmund, über dts Nachrichtenagentur