Buxheim – Brand im Feuerwehrhaus – hoher Sachschaden – zwei Löschfahrzeug ausgebrannt

28-03-2016_Unterallgäu_Buxheim_Brand_Feuerwehrhaus_Poeppel_new-facts-eu019

Foto: Pöppel

Am Ostermontagmittag, 28.03.2016, gegen 12.00 Uhr, erreichte die Integrierte Leitstelle Donau-Iller eine nicht alltägliche Meldung über den Notruf 112 – „Brand im Feuerwehrhaus Buxheim, Oberer Scheideweg“. Der Brandrauch war bis nach Memmingen zu sehen, Flammen schlugen aus den Toren und aus dem Dach.

Den Feuerwehrmännern gelang es noch ihren Einsatzleitwagen aus einer Garage zu retten. Die beiden Löschfahrzeuge wurden jedoch ein Raub der Flammen. Auch das Inventar, Ausrüstung, Helme, Schutzkleidung etc. ist verbrannt. Der Schaden dürfte gegen eine Million Euro gehen. Was den Brand ausglöst hat wird derzeit von Spezialisten des Kriminaldauerdienstes der Kriminalpolizei Memmingen (KDD) ermittelt.

Im Einsatz war ein Großaufgebot von Feuerwehren aus dem Umland, zwei Drehleitern aus Memmingen und Ottobeuren, ein Notarzt und mehrere Rettungswagen. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Bürgermeister Birkle, Kreisbrandrat Möbius, ein Vertreter des Landratsamtes waren vor Ort um den Schaden in Augenschein zu nehmen. Nun gilt es das Loch für den Brandschutz in Buxheim zu schließen. Es wird ins Auge gefasst entweder ein Ersatzfahrzeug von einem Feuerwehrgerätehersteller leihweise zu erhalten, bzw. ein Löschfahrzeug aus einer großen Wehr nach Buxheim abzustellen. Eine Entscheidung hierzu wird in dieser Woche fallen.