Burkina Faso: Zida zum Übergangsregierungschef ernannt

Ouagadougou – Der bisherige Militärmachthaber Isaac Zida ist zum Chef der Übergangsregierung von Burkina Faso ernannt worden. Übergangspräsident Michel Kafando erließ am Mittwoch ein entsprechendes Dekret. Ende Oktober war der bisherige Präsident Blaise Compaoré, der bereits im Jahr 1987 durch einen Putsch an die Macht gekommen war, nach tagelangen Protesten zurückgetreten.

Daraufhin hatte Zida, der Vizechef der Präsidentengarde, die Staatsgeschäfte übernommen und die Verfassung außer Kraft gesetzt. Infolge des internationalen Drucks erklärte Zida sich bereit, einem zivilen Staatschef Platz zu machen. Im November 2015 sollen Neuwahlen stattfinden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige