Burkina Faso: Offenbar Einigung auf Übergangsstaatschef

Ouagadougou – In Burkina Faso hat es offenbar eine Einigung auf einen neuen Chef der Übergangsregierung gegeben: In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung stellte sich die Armee des Landes hinter den Vizechef der Präsidentengarde, Isaac Zida. Unterzeichnet war die Erklärung von Armeechef Honoré Traoré. Traoré hatte am Freitag nach dem Rücktritt des Präsidenten Blaise Compaoré mitgeteilt, er habe die Staatsgeschäfte übernommen.

Kurz darauf hatte Zida die Erklärung des Militärchefs als unwirksam zurückgewiesen und das Amt des Übergangspräsidenten für sich beansprucht. Regierungsgegner waren im Vorfeld tagelang gegen Compaoré, der bereits im Jahr 1987 durch einen Putsch an die Macht gekommen war, auf die Straße gegangen. Hintergrund war eine geplante Verfassungsänderung, die Compaoré eine weitere Präsidentschaftskandidatur ermöglichen sollte. Am Donnerstag hatten Demonstranten das Parlament gestürmt und Feuer gelegt. Mehrere Menschen kamen bei den Protesten ums Leben.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige