Burgau – Vermieter steht mit Kettensäge im Hof der Mieter

Lkrs. Günzburg/Burgau + 31.03.2014 + 14-0462

Eine Streitigkeit zwischen Vermieter und Mieter führte am Montag Abend, 31.03.2014. zu einer gefährlichen Situation.

polizeieinsatzfahrt dunkel foto-polizei new-facts-euKurz vor 19.00 Uhr riefen die Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus die Polizei, da ihr Vermieter zu diesem Zeitpunkt mit einer laufenden Kettensäge vor ihrer Wohnungstüre stand und sie befürchteten, dass ihr Vermieter versuchen wird in die Wohnung einzudringen. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Burgau stand der 45-jährige Vermieter mit laufender Kettensäge im Hof des Mehrfamilienhauses. Er wurde von den Polizeibeamten aufgefordert, die Kettensäge wegzulegen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach, sondern ging mit der laufender Kettensäge auf die beiden Polizeibeamten zu. Erst nach Androhung des Schusswaffengebrauches legte der 49-Jährige die Kettensäge auf den Boden und schaltete sie aus. Der folgenden Aufforderung der Polizeibeamten von der Kettensäge wegzutreten, kam der 49-Jährige, welcher völlig außer sich vor Zorn war, nicht nach. Vielmehr nahm er die Kettensäge wieder an sich. Erst nach erneuter Androhung des Schusswaffengebrauches legte der Mann, der sich bis auf zwei Meter den Beamten genähert hatte, die Kettensäge endgültig ab und konnte von den beiden Polizeibeamten in Gewahrsam genommen werden.

Da der 49-Jährige zudem Suizidabsichten äußerte, erfolgte seine Unterbringung in einem Bezirkskrankenhaus. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Hintergrund des Streites zwischen Vermieter und Mieter wohl in rückständigen Mietzahlungen in der Höhe von mehreren tausend Euro zu suchen ist.


Anzeige