Bundeswehrangehörige sollen bei Flüchtlingsaufnahme helfen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundeswehrangehörige sollen auf freiwilliger Basis bis zu drei Jahre lang zur Aufnahme von Flüchtlingen abgeordnet werden. Das ist Teil eines Aktionsplans der Bundesregierung, über den das Nachrichtenmagazin „Focus“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet. Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Staatsminister Helge Braun (beide CDU) hätten Einzelheiten bei einem Treffen mit der nordrhein-westfälischen CDU-Landesgruppe erläutert.

Die Soldaten und Zivilangestellten sollen danach vor allem die Bundespolizei bei der Flüchtlingsaufnahme entlasten. Außerdem ist vorgesehen, durch gesetzliche Lockerungen bei den Bauauflagen mehr Kasernen zur Unterbringung von Flüchtlingen bereit zu stellen. Damit sollen nach Informationen des Nachrichtenmagazins zugleich auch Asylverfahren von aussichtslosen Fällen beschleunigt werden.

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur