Bundeswehr soll bis Anfang 2016 in Nordafghanistan bleiben

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat vor einem überhasteten Truppenabzug aus Afghanistan gewarnt: Sie halte es für sinnvoll, wenn die Bundeswehr bis Anfang 2016 an dem Stützpunkt in Masar-i-Scharif bleibe, sagte von der Leyen beim Treffen der Nato-Verteidigungsminister am Donnerstag in Brüssel. „Wir haben miteinander verabredet, dass wir sehr behutsam und mit Augenmaß immer wieder die Lage betrachten und schrittweise einen Rückzug aus Afghanistan vornehmen.“ Wann die Bundeswehr Afghanistan ganz verlassen wird, ließ die Verteidigungsministerin noch offen.

Seit dem Ende des Isaf-Einsatzes Anfang Januar werden bis zu 850 Bundeswehrsoldaten im Rahmen der Mission „Resolute Support“ zur Ausbildung der Streitkräfte in Afghanistan eingesetzt.

Bundeswehrsoldat in Afghanistan, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeswehrsoldat in Afghanistan, über dts Nachrichtenagentur