Bundeswehr-Ausbilder für Irak hängen in Bulgarien fest

Sofia – Die ersten sechs Fallschirmjäger der Bundeswehr, die vergangene Woche zum Ausbildungs-Einsatz nach Erbil aufgebrochen sind, erhalten keine Einfluggenehmigung für den Irak. Nach Informationen der „Bild-Zeitung“ steckt ihre Transall-Maschine in Bulgarien fest. Grund für die Probleme ist eine Panne am Flugzeug.

Noch in Deutschland mussten die Soldaten deswegen den Flieger wechseln. Die andere Kennung der Transall erkennen die irakischen Behörden aber nicht an. Wie das Einsatzführungskommando in Potsdam bestätigte, ist unklar, wann die Ausbilder weiter fliegen können. Die sechs Fallschirmjäger sollen Peschmerga-Kämpfer in Waffen einweisen, die die Bundeswehr bereits in den Nordirak gebracht hatte.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige