Bundesumweltministerin Hendricks nennt CO2-Belastung alarmierend

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat den aktuellen Kohlendioxid-Bericht, wonach weltweit noch nie so viel CO2 in der Luft gelegen hat wie im vergangenen Jahr, als „alarmierend“ bezeichnet. „Das zeigt: Der Klimawandel schreitet voran“, sagte Hendricks der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch). Die von der Weltorganisation für Meteorologie festgestellte CO2-Konzentration müsse bei der Klimakonferenz Anfang November in Marrakesch zum Thema werden.

Die Ministerin verwies aber auf „hoffnungsvolle Zeichen“: Laut Internationaler Energieagentur würden jeden Tag weltweit etwa 500.000 Sonnenkollektoren aufgestellt. Vor allem die USA, Indien, Mexiko und China preschten voran. In China werde alle zwei Stunden eine neue Windturbine installiert. Nach den Worten von Hendricks wächst der Anteil erneuerbarer Energie an der Stromversorgung damit rasanter als erwartet. Mehr als die Hälfte der 2015 neu installierten Stromkapazität habe weltweit erneuerbare Energien zur Grundlage gehabt, vor allem Wind- und Sonnenenergie.

Barbara Hendricks, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Barbara Hendricks, über dts Nachrichtenagentur