Bundestagsdebatte: De Maizière verteidigt IT-Sicherheitsgesetz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Kritik von Unternehmensverbänden an dem geplanten IT-Sicherheitsgesetz zurückgewiesen. Kritische Infrastrukturen wie Banken und Energieversorger müssten vor Hacker-Angriffen geschützt werden, sagte de Maizière am Freitag während der Bundestagsdebatte zu dem Gesetzesvorhaben. Deshalb sollten Unternehmen künftig einen Mindeststandard an IT-Sicherheit einhalten.

Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass bestimmte Branchen schwerwiegende IT-Angriffe den Behörden melden müssten. Aus verschiedenen Wirtschaftsverbänden waren in letzter Zeit Bedenken gegen das Gesetz laut geworden – viele Unternehmen befürchten Imageschäden, wenn derartige Angriffe publik würden. De Maizière wies das zurück: Die Meldungen würden nicht öffentlich gemacht.

Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas de Maizière, über dts Nachrichtenagentur