Bundestag verlängert drei Auslandseinsätze der Bundeswehr

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Bundestag hat am Freitag mit Stimmen von Union, SPD und Grünen die Verlängerung der Mandate für die Auslandseinsätze der Bundeswehr im Kosovo, in Mali und vor den Küsten des Libanon beschlossen. Die Mission im Kosovo soll unverändert fortgesetzt werden: Dort sollen wegen des hohen Konfliktpotenzials im kosovo-serbisch dominierten Norden des Landes weiterhin bis zu 1.850 Soldaten der Bundeswehr eingesetzt werden können. An der Mission Unifil unter der Führung der Vereinten Nation vor den Küsten des Libanon sollen bis zum 30. Juni 2016 unverändert bis zu 300 Bundeswehrsoldaten zum Grenzschutz eingesetzt werden.

Das Bundeswehrmandat im Mali wird bei einer unveränderten personellen Stärke von bis zu 150 Soldaten bis zum 30. Juni 2016 verlängert. Derzeit unterstützen in dem westafrikanischen Land acht Soldaten eine Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen.

Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur