Bundesregierung will Export von Kohlekraftwerken erschweren

Berlin – Die Bundesregierung will die Ausfuhr von Kohlekraftwerken aus deutscher Herstellung erschweren. Zu dem Zweck soll die staatliche KfW-Bank Finanzierungshilfen nur noch dann geben, wenn besonders hohe Effizienzstandards erreicht werden. Darauf wollen sich die Staatssekretäre aus vier Bundesministerien nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagausgabe) verständigen.

Der Wirtschaftsausschuss des Bundestages soll am Mittwoch über die Entscheidung informiert werden. Ihm war ein Bericht „in diesem Herbst“ zugesagt worden. Schon am Dienstag lädt Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) Anlagenbauer und Gewerkschafter zu einem „Branchendialog“. Kohle gilt als einer der wichtigsten Treiber für die Erwärmung der Erdatmosphäre. In Deutschland soll bereits bis Mitte des Jahrhunderts möglichst ganz auf den Einsatz von Braun- und Steinkohle verzichtet werden.

Über dts Nachrichtenagentur