Bundesregierung will erstmals Astronautin ins Weltall schicken

Blick des Hubble-Weltraumteleskopes ins Universum, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blick des Hubble-Weltraumteleskopes ins Universum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Bundesregierung bereitet eine neue deutsche Beteiligung an einer Raumfahrtmission vor, an der erstmals eine Astronautin mitwirken soll. „Deutschland könnte nach elf Männern auch mal eine Frau ins Weltall schicken“, sagte die Raumfahrtbeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretärin Brigitte Zypries, der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Das sei ihre „persönliche Präferenz“, erklärte die SPD-Politikerin.

Frauen im All müssten nicht nur Italienerinnen oder Russinnen sein. „Es gibt eine aktive Frauen-Community in der Raumfahrt – die unterstütze ich gerne“, so Zypries. Nach dem sechsmonatigen Aufenthalt von Alexander Gerst im vergangenen Jahr an Bord der Internationalen Raumstation arbeite die Bundesregierung an einem weiteren Weltraumflug mit deutscher Beteiligung. Gerst ist am Donnerstag Gast von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Über dts Nachrichtenagentur