Bundesregierung schickt offizielle Vertreterin nach Idomeni

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe, Bärbel Kofler, ist am Mittwoch nach Griechenland gereist, um sich vor Ort ein Bild von der humanitären Situation der Flüchtlinge zu machen. Das teilte das Auswärtige Amt mit. Zusätzlich zu offiziellen Gesprächen in Thessaloniki sei ein Zusammentreffen mit internationalen und örtlichen Hilfsorganisationen geplant.

Neben dem Lager in Idomeni soll auch Nea Kavala besucht und dort mit Flüchtlingen gesprochen werden. Seitdem die Flüchtlinge nicht mehr wie bisher über die Westbalkanroute reisen könnten, habe sich die Situation in Idomeni dramatisch verschlechtert, sagte Kofler am Mittwoch. Die Menschen benötigten dringend humanitäre Unterstützung. Ob die deutsche Unterstützung verstärkt wird, soll nach der Visite entschieden werden.

Flüchtlingslager Idomeni, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlingslager Idomeni, über dts Nachrichtenagentur