Bundespräsident in Sachsen mit Gegenständen beworfen

Sebnitz (dts Nachrichtenagentur) – Bundespräsident Joachim Gauck ist am Sonntag während eines Besuchs in Sebnitz im Landkreis Sächsische Schweiz mit Gegenständen beworfen worden. Begleitet wurden die Übergriffe von Buh-Rufen und Beschimpfungen wie „Gauck verschwinde“, „Volksverräter“ oder „Stasischwein“. Die Polizei hat mindestens einen der Angreifer in Gewahrsam genommen.

Auch soll Reizgas zum Einsatz gekommen sein. Auf Protestplakaten waren Schriftzüge wie „Willkommen in Dunkeldeutschland“ zu lesen.

Joachim Gauck, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Joachim Gauck, über dts Nachrichtenagentur