Bundesnetzagentur: Netzbetreiber verlangen häufig überhöhte Entgelte

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Netzbetreiber verlangen häufig unangemessen hohe Netzentgelte. Das hat die Bundesnetzagentur in einem Beschluss festgestellt, über den das ZDF-Wirtschaftsmagazin „WISO“ berichtet. Demnach haben die Kontrolleure der Bundesnetzagentur in „ihrer Prüfpraxis häufig“ festgestellt, dass Netzbetreiber ihren Verdienst, die so genannten Erlösobergrenzen, überhöhen.

Die Bundesnetzagentur könne aber die Kontrolle der Kostendaten der Netzbetreiber aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlichen, da diese Daten von den Unternehmen als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse deklariert würden, sagte ein Sprecher. Die Bundesnetzagentur verlange eine Änderung der Gesetze. „Wir setzen uns hier für eine gesetzliche Klarstellung ein.“ Geschätzte 18 Milliarden Euro Netzentgelte zahlen Stromkunden. Es könnte fast eine Milliarde weniger sein, so Experten, wenn besser kontrolliert würde. Netzentgelte sind der zweitgrößte Preistreiber bei den Strompreisen. Im Schnitt machen sie fast ein Viertel der Stromrechnung aus. Viele der über 800 Stromnetz-Betreiber haben für 2016 eine Erhöhung der Netzentgelte angekündigt.

Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hochspannungsleitung, über dts Nachrichtenagentur