Bundeslandübergreifendes Treffen der Fachberater Chemie/Gefahrgut

Lkrs. Günzburg | 08.06.2012 | 12-1251

la-guenzburg-bild treffen-fachberater-chemie new-facts-eu

Vor kurzem hat im Günzburger Feuerwehrgerätehaus eine Besprechung der Fachberater für Chemie/Gefahrgut stattgefunden. In diesem Arbeitskreis hatten sich zunächst die Landkreise Alb-Donau-Kreis und Neu-Ulm sowie die kreisfreie Stadt Ulm zusammengeschlossen, um bei Unfällen mit Chemikalien die Verfügbarkeit eines entsprechend fachkundigen Feuerwehrangehörigen sicherstellen zu können. Der Landkreis Günzburg ist seit vergangenem Herbst mit seinen Gefahrgut- und ABC-Einheiten diesem Bündnis ebenfalls als Mitglied beigetreten.

Auf der Tagesordnung des Treffens stand, neben der Vorstellung der Einsatzmöglichkeiten des neuen Gerätewagen Atem-/Strahlenschutz, auch die Bestellung der Fachberater Chemie. Folgende Personen wurden ernannt und mit entsprechenden Kennzeichnungswesten ausgestattet: Thomas Lucke, Dr. Reiner Bacher und Jürgen Schwarz aus Ulm, Dr. Michael Ebner aus dem Landkreis Neu-Ulm sowie Albert Müller aus dem Landkreis Günzburg.

Für die Mitglieder des Bündnisses wurde eine gegenseitige bundesländerübergreifende Vertretungsregelung gefunden. Somit ist sichergestellt, dass bei einem Unfall mit gefährlichen Stoffen und Gütern zeitnah ein fachkundiger Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Bild von links nach rechts: Stefan Pistel, Thomas Lucke, Dr. Reiner Bacher, Dr. Michael Ebner, Albert Müller, Jürgen Schwarz (Foto: ABC-Dienst Landkreis Günzburg)

Anzeige