Bundesländer melden hunderte Baustellen für die Sommerferienzeit an

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Urlaubsreisende müssen sich auf den Autobahnen bundesweit auf Staus und Verzögerungen einstellen. Aus einer Auflistung des Bundesverkehrsministeriums geht hervor, dass die Straßenbauverwaltungen der 16 Länder allein 366 Baustellen für die Ferienmonate Juli und August angemeldet haben, die jeweils länger als vier Tage den Verkehr behindern sollen, berichtet die „Welt am Sonntag“. Spitzenreiter ist Bayern mit 87 Baustellen, gefolgt von Hessen mit 84. Das bevölkerungsstärkste Land Nordrhein-Westfalen hat mit 27 eine vergleichsweise geringe Zahl Baustellen eingeplant.

Der ADAC teilte der „Welt am Sonntag“ mit, man gehe von bundesweit mehr als 400 Baustellen in diesem Sommer aus. Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) nimmt die für die Baustellen zuständigen Länder in die Pflicht: „Wichtig ist, dass Baustellen so schnell und effektiv wie möglich durchgeführt werden, um den Verkehrsfluss zu erhalten“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Dobrindt verteidigte das hohe Baustellen-Aufkommen. Er habe einen „Milliarden-Investitionshochlauf“ gestartet, sagte der Minister. Es sei die größte Investitionsoffensive in die Infrastruktur, die es je gegeben habe. „Jede Investition löst auch eine Baustelle aus.“

Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Autobahn-Baustelle, über dts Nachrichtenagentur