Bundeskriminalamt erhält viele Hinweise auf Kriegsverbrechen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundeskriminalamt (BKA) haben im vorigen Jahr 1.629 Hinweise auf Verstöße gegen das Völkerstrafgesetzbuch erreicht. Dazu zählen Kriegsverbrechen, Völkermord oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit, berichtet der „Spiegel“. Aus der als Verschlusssache eingestuften Lageübersicht „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ für 2016 geht demnach hervor, dass die meisten der gemeldeten Taten in Syrien und im Irak stattgefunden haben sollen.

Die deutschen Behörden haben die Taten grundsätzlich zu verfolgen – unabhängig davon, wo sie begangen wurden. Von 236 Hinweisen auf Verdächtige befänden sich noch 166 in Bearbeitung, heißt es in dem Bericht.

Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bundeskriminalamt (BKA) und Bundesamt für Verfassungsschutz, über dts Nachrichtenagentur