Bundesbank holt 2016 mehr Goldreserven zurück als geplant

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesbank kommt beim Zurückholen der Goldreserven nach Deutschland schneller voran als geplant. Wie „Bild“ (Samstag) schreibt, wurden in diesem Jahr knapp 200 Tonnen Gold aus dem Ausland in heimischen Tresoren eingelagert. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sagte gegenüber „Bild“: „Wir haben 2016 erneut deutlich mehr Gold nach Deutschland geholt als ursprünglich vorgesehen. Mittlerweile ist knapp die Hälfte der Goldreserven in Deutschland.“

Die deutsche Goldreserve ist mit 3381 Tonnen die zweitgrößte der Welt hinter USA. Aktuell sind rund 1.600 Tonnen in Deutschland, bis Ende 2020 sollen es mehr als 1.700 Tonnen sein. Die Bundesbank werde aber „früher mit der geplanten Verlagerung fertig sein“, sagte Weidmann gegenüber „Bild“.

Goldbarren, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Goldbarren, über dts Nachrichtenagentur