Bundesaußenminister nach Nordkoreas Ankündigung skeptisch

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich nach der Ankündigung Nordkoreas, seine Atom- und Raketentests einzustellen, skeptisch gezeigt. Zwar begrüße er die Ankündigung „als einen Schritt in die richtige Richtung“, für den Einstieg in einen ernsthaft geführten politischen Prozess seien aber weitere Schritte erforderlich. Pjöngjang solle sein komplettes Nuklear- und Raketenprogramm in einer verifizierbaren Weise offen legen, forderte Maas am Samstagmittag.

„Diese Forderung steht im Einklang mit den Erwartungen der internationalen Staatengemeinschaft“, so der Außenminister. Nordkorea hatte wenige Stunden zuvor die Schließung seines Testgeländes für Atombomben und Raketen angekündigt. Es werde keine weiteren Tests mehr geben, berichtete das staatliche nordkoreanische Fernsehen am Samstag. Die Entscheidung sei bei einer Sitzung des Zentralrats der kommunistischen Arbeiterpartei am Freitag gefallen, hieß es. Das Testgelände habe „seine Mission erfüllt“.

Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Heiko Maas, über dts Nachrichtenagentur