Buchloer Polizei schnappt Einbrecher; Kripo deckt Bande auf

einbrecherBereits am Donnerstag vergangener Woche,19.06.2014 (Fronleichnam), kurz nach 1.00 Uhr, gelang der Buchloer Polizei die Festnahme zweier Einbrecher auf frischer Tat nach dem Einbruch in eine Recycling-Firma.

Der Bewegungsmelder einer Überwachungskamera wurde den Männern zum Verhängnis. Die zuerst am Tatort eintreffenden Beamten erkannten die flüchtenden Täter und konnten zwei Einbrecher nach kurzer Verfolgung festnehmen.
Zwei weitere Tatverdächtige konnten in der Dunkelheit entkommen und mit einem im Pkw wartenden Mittäter flüchten. Die Fahndung nach ihnen, an der mehrere Streifenfahrzeuge und ein Hundeführer des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, sowie zwei Fahrzeuge der Landsberger Polizei beteiligt waren, blieb zunächst ohne Erfolg. Die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes aus Memmingen in Zusammenarbeit mit der Kripo Fürstenfeldbruck führten aber noch am Donnerstagvormittag, also wenige Stunden nach deren Tat, zur Festnahme der drei gesuchten Einbrecher im Bereich Landsberg. Die weiteren Ermittlungen und die Vorführung beim Haftrichter wurden durch die Kriminalpolizei Kaufbeuren übernommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand brachen die fünf Männer zuvor in der gleichen Nacht in das Büro eines Kieswerks und in das Gebäude eines Baustoffhandels in Buchloe ein. Dort durchsuchten sie jeweils Schränke und Schubladen und nahmen das dort aufgefundene Bargeld mit. Derzeit wird noch geprüft, ob auch ein Einbruch in eine Sporthalle in der Werner-von-Siemens-Straße in Mindelheim (Lkr. Unterallgäu) in der gleichen Nacht auf das Konto der Bande geht. Eindeutig ist dagegen der Tatzusammenhang zu einem Einbruch einige Tage zuvor in der Nacht von 14. auf 15. Juni 2014 in einen Verbrauchermarkt in Germaringen (Lkrs. Ostallgäu), wo es den Tätern allerdings nicht gelang, den aufgefundenen Tresor zu öffnen.

Den fünf männlichen Personen aus dem südosteuropäischen Raum im Alter von 20 bis 37 Jahren werden die genannten Einbrüche als schwerer Bandendiebstahl sowie Urkundenfälschungen und verschiedene ausländerrechtliche Delikte zur Last gelegt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurden sie zwischenzeitlich dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Dieser erließ gegen alle Haftbefehl, weshalb vier Wohnsitzlose in einer Justizvollzugsanstalt einsitzen. Der Haftbefehl gegen einen 35 Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Bei den genannten Einbrüchen erbeutete die Bande etwa 2.000 Euro Bargeld und richtete dabei an den Objekten einen Aufbruchschaden von etwa 11.000 Euro. Durch die Kripo Kaufbeuren wird derzeit geprüft, ob dieser Einbrecherbande weitere Einbrüche im schwäbischen und oberbayerischen Raum zur Last gelegt werden können.

Anzeige